Orthopädische Einlagen machen im Grunde genau das, womit viele Bequemschuhhersteller werben.

Sie fertigen Schuhe mit einem guten Fußbett, daß die Füße stabilisiert, stützt, dämpft und führt.

Der große Unterschied ist nur, dass ein allgemein gefertigtes Fußbett für hunderttausend verschiedene Menschen passen muss.

 

Eine von uns gefertigte Einlage ist speziell und ganz individuell auf Ihren Bewegungsapparat abgestimmt!

 

  • Fehlstellungen werden korrigiert, die oft der Grund für Verschleiß und Schmerzen sind

Durch unser Einlagenkonzept, welches auf dem aktuellen Forschungsstand der Wissenschaft aufbaut, erzielen wir höchste Passgenauigkeit.

 

Fragen Sie einfach unser geschultes Fachpersonal.

Stützende Einlage

Stützende Einlage

Einlagenversorgung vor allem im späten Jugend- und Erwachsenenalter, wenn eine stützende, beschwerdelind., gewaltlos erreichbare Stellungsverbesserung des Fußes, jedoch keine Korrektur möglich und angestrebt wird.

Elastische Bettungseinlage

Elastische Bettungseinlage

Einlagenversorgung vor allem im Erwachsenenalter, wenn eine Bettung mit gleichmäßiger und breitflächiger Lastumverteilung ohne Korrektur des Fußes angestrebt wird.

Elastische Schaleneinlage

Elastische Schaleneinlage

Einlagenversorgung vor allem im Erwachsenenalter, wenn eine Bettung mit gleichmäßiger und breitflächiger Lastumverteilung ohne Korrektur des Fußes angestrebt wird.

Schön & Endres, Orthopädie Schuhtechnik, Einlagen

Dieses Bequemfußbett ist komplett auf die Erhöhung Ihres Laufkomforts ausgerichtet.

Das Bequemfußbett ist äußerst flexibel und strapazierfähig.

Der Versenanteil ist sehr flach gearbeitet, so dass das Bequemfußbett ohne

Probleme in jedem normalen Konfektionsschuh eingearbeitet werden kann.

 

Ihre Vorteile:

  • Vermeidung von Ermüdungserscheinungen
  • Vermeidung von Schmerzen im Vorfuß
  • Vermeidung von Rückenschmerzen
  • Stützen und führen des Fußes
  • Optimiert ihr Gangbild
Schön & Endres, Orthopädie Schuhtechnik, Einlagen

Anders als im privaten Bereich gelten bei Einlagen für Arbeitssicherheitsschuhe besondere Anforderungen, die durch eine entsprechende Baumusterprüfung von Schuh und Einlage nachgewiesen sein müssen.

 

Warum die Einlegesohle nicht einfach wechseln?

 

Die simple Antwort auf diese Frage lautet: weil dadurch der Schutz nicht mehr gewährleistet ist.

Immerhin ändert man das gut durchdachte Konzept eines Sicherheitsschuhs mit einem solchen Eingriff.

Unter Umständen verändert die fremde Einlegesohle die Isolations- bzw. Leitfähigkeit des gesamten Schuhs, wodurch es zu Unfällen im Elektrobereich kommen kann.

Außerdem könnte der Abstand zwischen den Zehen und der Schutzkappe zu gering ausfallen, was wiederum bei Unfällen zu Quetschungen o.ä. führen könnte.

null

Schreiben Sie uns!

null

Rufen Sie uns an!

 

Senden